Skiurlaub in Pertisau am Achensee

Gemütlich und familiär

3 feine Skiberge und zusätzlich zwei Übungsanlagen mit rund 30 Seilbahnen und Liften und 50 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden machen den Achensee zum familienfreundlichen Skiparadies.

Alpinskifahrer genießen das Pistenvergnügen in Tirols Sport- und Vitalpark ganz besonders, wenn sie mit der ganzen Familie unterwegs sind: Am Achensee lernen die Kids nämlich Skifahren quasi mitten im Dorf. Keine lange Anreise oder anfangs ungewohnte Liftfahrten stehen den ersten Gehversuchen mit zwei Brettern im Wege. Die Skischulen der Region haben sich für die kleinsten Gäste zusätzlich viel einfallen lassen: Von der Kinderdisco mit BOBO dem Pinguin bis zu mehreren Kinder-Erlebniswelten im Schnee reicht das Angebot für die Skizwerge. Auch „große“ Pistenneulinge profitieren übrigens von den sanften Übungshängen im Tal: Die ersten Schwünge fallen mit größerer „Bodenhaftung“ viel leichter. In den 7 Skischulen der Region werden aber nicht nur Kinder und Anfänger bestens betreut: Kurse und Workshops für alle Könnerstufen bieten das richtige Programm für jeden Geschmack.

Das Pistenvergnügen gibt es am Achensee in weitaus mehr Varianten als anderswo: In Sachen Snowboard sind die Tiroler Pioniere hier zuhause: Die Christlum lockt z.B. mit einer permanenten Boardercross-Strecke. Wer es auch auf der Skipiste lieber gemütlicher mag, probiert das Snowbike aus. Als erste Snowbike-Region der Welt kümmert man sich am Achensee ganz besonders um den modernen „Nachfahren“ des guten alten Skibobs: In nur 30 Minuten erlernen auch „Nichtskifahrer“, wie man mit dem Leichtgewicht in bequemer, sitzender Position seine Schwünge über die Pisten zieht.

Skitouren am Achensee

Auch Skitourengeher fühlen sich in der Region mehr als wohl – zählen Karwendel und Rofan doch zu den beliebtesten Tourengebieten Tirols. Eine Route, die für Einsteiger gut geeignet ist, führt z.B. aus Achenkirch zum Gröbner Hals auf 1.650m. Vom Ausgangspunkt Parkplatz Hochalmlifte Christlum geht es nahezu immer entlang von Loipen, Fahrwegen und  Forststraßen in die Höhe, bis man über hügelige freie Wiesenhänge auf die Gröben Alm und dann zum kleinen Gipfel gelangt. Oder man wählt einen „Klassiker“, die Tour auf die Rofanspitze. Mit der Rofanseilbahn geht es zur Erfurter Hütte, von dort führt die Route über anspruchsvolleres Gelände auf die Rofanspitze.

Ein großes Plus: Zahlreiche der beliebten Touren liegen nahe den Skigebieten und so können sich Skifahrer, Tourengeher und auch Sonnenanbeter ganz einfach zur gemeinsamen Einkehr auf einer der zahlreichen gemütlichen Hütten treffen. Das Tourenangebot beinhaltet von leicht bis anspruchsvoll eine breite Auswahl an Routen für Hobbysportler und Steilhangfreaks. Neben stark frequentierten Gipfeln gibt es auch abgelegenere Varianten und unverspurte Hänge. Speziell das Rofan- und Karwendelgebirge gilt in Insiderkreisen und bei Einsamkeitsfanatikern als wahrer Geheimtipp. Durch sein ideales alpines Gelände bietet das Rofangebirge zudem auch beste Wettkampfvoraussetzungen und lockt immer wieder Tourenprofis und begeisterte Zuschauer in die Region. So wie bereits in der letzten Skisaison wird diese Kompetenz auch 2011 wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wenn sich beim «Achensee Extreme», den österreichischen Meisterschaften im Wettkampfskibergsteigen, im März die Besten messen.